Unsere Geschichten

Wie Nala und ich zueinander gefunden haben

 

Schon lange hatte ich die "flausen" (wie es meine Eltern genannt haben) im Kopf das ich ein eigenes Pferd haben möchte. Als ich dann im Sommer 2010 nach abgeschlossener Ausbildung nicht übernommen wurde habe ich mich anderweitig umgeschaut. Im Reitzentrum Nallingen wurde zu dieser Zeit noch eine Aushilfskraft gesucht. Also nicht lange gefackelt, da hin gefahren und alles klar gemacht.

Sofort ist mir dieses kleine Fohlen mit der ungeraden Blesse und dem kleinen Ramschkopf ins Auge gefallen. Habe mich sofort in sie verliebt aber gleichzeit stand für mich fest das ich sie nie bekommen würde. Habe dann nach ein paar Wochen, nachdem ich gesehen habe das noch keine Interessenten da waren, einfach mal gefragt was sie kosten soll. Habe dann noch ein weilchen mit den Stallbesitzern gesprochen und so ganz langsam keimte die Hoffnung in mir auf, das Nala doch meine werden könnte.

Stundenlang haben mein Mann und ich uns noch am selben Abend darüber unterhalten und irgendwann fiehl der Satz: " Nala Nöckel hört sich doch schön an!" Also war das dann auch geklärt. Ich habe echt den allerbesten Mann, denn er hat mir meinen größten Kindheitstraum erfüllt.

Am nächsten morgen bin ich dann zur Arbeit und konnte mit einem riesen Lächeln im Gesicht sagen das ich sie nehme. Seit dem sind schon einige Wochen vergangen und ich bin irgendwie immer noch von diesem Gefühl " ich habe jetzt ein Pferd" benommen. Nala trägt jetzt schon Größe Pony im Halfer und ich bin wahnsinnig gespannt was da noch so alles kommt.

Ja so kam ich zu meiner kleinen Nala.

Nala´s Umzug

 

Es war so weit. Ich hatte mich dazu entschlossen mit Nala den Stall zu wechseln.

Ende Februar gab ich fristgerecht meine Kündigung ab und erklärte kurz wieso und weshalb. Der Plan war gewesen das wir Ende März ausziehen. Aber wie heißt es doch so schön? Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Tja und so kam es dann, das Nala und ich schon am 06. März  ausgezogen sind.

An diesem Tag kam mein Papa mit zum Stall. Er wollte den Umzug mit einem Spaziergang verbinden. Ich bin kurz ins Reiterstübchen gegangen um den Stallbesitzern bescheid zu sagen das wir doch heute schon ausziehen, was natürlich auf verwunderung stieß aber ich hatte meine Gründe und dann ab in den Stall, Nala putzen und los ging es.

Die ca. 7 km legten wir bei blauem Himmel und strahlenden Sonnenschein zurück. Und meine Nala war so lieb. Ich bin davon überzeugt das die wusste das es kein "normaler" Spaziergang war. Auf halber Strecke kam uns dann eine Freundin mit ihrer Stute entgegen und wir legten den restlichen Weg gemeinsam zurück.

Im neuen Stall angekommen wartete schon eine frisch eingestreute Box auf Nala und im Futtertrog waren ein paar "Begrüßungsmöhren". Nachdem Nala einmal alles inspeziert hatte ging es noch am selben Tag auf die Wiese.

 

Seit dem sind jetzt etwas über 4 Wochen vergangen und ich erkenne mein Pferd nicht mehr wieder. Sie hat sich so zum Positiven verändert! Man merkt einfach das ihr die tägliche Bewegung und die frische Luft gut tut.

Und wenn ich dann am Küchenfenster sitze und sehe wie sich Nala den Wind durch die Mähne wehen lässt und jeden Sonnenstrah genießt...ja dann weiß ich, das ich die RICHTIGE Entscheidung getroffen habe.

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!